Vertikal Chest

Bei der “Vertical Chest Suspension” (Vertikale Brust Suspension) werden die Haken im oberen Brustbereich gestochen, es werden meistens 2 bis 4 Haken in der Stärke zwischen 3mm bis 5mm verwendet. Diese Form der Suspension ist eine der schmerzhafteren. Wegen des Drucks auf den Brustkorb kommt es schnell zu Atembeschwerden und es wird berichtet, dass besonders der Zugschmerz auf das Brustbein und auch die Achseln diese Suspension meist zu einem eher kürzeren Erlebnis machen. Darüber hinaus kommt es oft zum Einreissen der Haut, da “traditionell” meist nur zwei Haken gewollt sind.
Diese Suspension wird auch “O-Kee-Pa” (Okipa) genannt, was nicht unbedingt zutreffend ist. Auf der einen Seite weiss man leider nicht genug über das O-Kee-Pa Ritual der Mandan Indianer (der Stamm wurde nahezu ausgerottet durch eine Pockenepedemie 1838), auf der anderen Seite umfasste die Zeremonie und das Ritual doch weit mehr als “nur” eine Suspension von der Brust. Bekannt wurde dieses Ritual unter anderem durch den Film “Der Mann, den sie Pferd nannten”.

0 Kommentare zu “Vertikal Chest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.